Archiv der Kategorie: Geheimdienste

9/11 Truth im US-TV. Wichtige – Beweise, Fragen, Antworten – Wahrheit kommt langsam ans Licht


Richard Gage, Gründer von „Architects and Engineers for 9/11 Truth“ erörtert Beweise für die Zerstörung des WTC-Gebäudes Nr. 7 durch eine „kontrollierte Sprengung“ in C-SPANs „Washington Journal“ vom 1. August 2014.

Quelle: http://x2t.com/335550

Das Internet vergisst nicht! – The Internet does not Forget! [U.S. PLANES SPRAYING CHEMICALS]


Wisst ihr, was ich absolut nicht nachvollziehen kann?

Das ich gerade über diesen Artikel gestolpert bin.  kleiner scherz’… das kann selbst Ich soweit nachvollziehen. Ich habe da einen Artikel aus der Vergangenheit gefunden, wenn man es so sagen will, aus dem letzten Jahr des letzen Jahrtausends.  Erschreckenderweise kann man offensichtlich auf den ersten Blick erkennen, welchen Inhalt der Author, bzw. was der Author für einen Antrieb hatte, diesen Artikel zu verfassen.

 

wisstihrwasichnichcheckHEAD

Er hatte nämlich genau den gleichen Antrieb, den wir heute im Jahr -2013-, ganze 14Jahre später, ebenso verfolgen!

Lies den Rest dieses Beitrags

Franz Hörmann über UFOs und Außerirdische


Ein kurzes, hochgradig Interesanntes und informatives Interview, in Bezug auf UFO’s, Außerirdische, unserem Geldsystem und dass wir mitten im Globalen Erwachen stecken!

Bei kopfschmerzen bitte nicht direkt ne Asperin schlucken! ;)

Höchstwahrscheinlich, weil quasi fast alles was er sagt, sich mit meinen Recherchen, die ich mittlerweile seit 2007 intensiv in sachen „Das Weltbild ist niemals so, wie sie versuchen es uns ins Hirn zu waschen“ betreibe, weitesgehend übereinstimmen und das Lügengebilde in der Medien-Welt weiter und weiter versucht wird, aufrecht/am leben zu erhalten. Sehr sehenswert!

 

Obama ist Bush – Im Griff der Israel-Lobby – COMPACT 10/2013


COMPACT 10/2013 – Obama ist Bush – Im Griff der Israel-Lobby – YouTube.

Unter falscher Flagge – ein Film von Frank Höfer


Während die Amerikaner verhältnismäßig schnell mit gefälschten Beweisen zuerst Afghanistan und später den Irak angreifen, wächst der Zweifel an der offiziellen Version des 11. Septembers. Was unmittelbar nach den Anschlägen an Spekulationen im Internet kursierte, galt bisher als wilde Verschwörungstheorie. Doch die Indizien und sogar Beweise zeichnen ein deutliches Bild. Nicht islamische Terroristen, sondern einige ranghohe Militärs und Politiker der US-Regierung selbst, scheinen für die schrecklichen Anschläge verantwortlich zu sein.

Quelle: http://www.NuoViso.TV

„Ich verließ ARD=ZDF weil ich nie mehr zuviel Lügerei mitorganisieren wollte!“


Wie steht es um die PRESSEFREIHEIT ?

Chr. Hörstel

notvformeF

Ein hochinteressantes Interview von Herrn Hörstel.

Einschlägige BACKGROUND-Infos im Bezug auf Medien-Lügen & Massenmanipulation, wie der 11.September von der CIA mit organisiert worden war und was er als Jornalist in Krisen-Gebieten am eigenem Leibe erfahren hat, über LÜGEN & MANIPULATIONEN in allen ÖFFENTLICHEN MIDIEN !

 

 

NSA im Gehirn: Der Chip für jedermann kommt bis 2020


Schon in wenigen Jahren kommt der Computerchip fürs Gehirn. Er wird uns als fantastische Technologie verkauft, die jeden zum Übermenschen werden lässt. Die Schattenseiten des famosen Chips werden verschwiegen.

Gerade in Zeiten, in denen die Anforderungen an den Einzelnen sehr hoch und vielfältig sind, gelangen wir zunehmend auch an die Grenzen unserer Kapazitäten. Oft wären wir froh, mehr Energie und Ausdauer zu besitzen, Wissen effektiver aufzunehmen, Fakten und Informationen schneller zu erfassen und zu verarbeiten.

Da haben Computer schon vieles einfacher gemacht. Doch wie jeder weiß, haben sie auch ihre Tücken. Wie heißt es scherzhaft: Computer helfen bei der Lösung von Problemen, die es ohne sie gar nicht gäbe! Dennoch kommen heute nur noch wenige Menschen ohne PC, Internet oder iPod aus.

Die digitale Welt hat uns fest im Griff. Die nahe Zukunft hält bereits neue Überraschungen parat, die nicht nur verheißungsvoll, sondern auch erschreckend sind. Wer aber lediglich den Mainstream verfolgt, dürfte leicht einseitig informiert sein. Denn hier werden die Segnungen einer neuen Ära der Technologie bereits in den blumigsten Tönen gepriesen.

Cyborgs: Brite kann mit Implantat im Kopf Farben hören

Der Brite Neil Harbisson ist der erste Mensch, der von einer Regierung als Cyborg anerkannt wird. (Bild: Flickr/ Neil Harbisson)

Neil Harbisson kann durch ein Implantat im Kopf Farben hören. Blinde können durch Netzhaut-Implantate wieder sehen. Und ein Amerikaner pflanzt sich einen selbst gebauten Chip unter die Haut. Der Mensch wird zum Cyborg – und damit für Hacker angreifbar.

Der farbenblinde Brite, Neil Harbisson, war auf der Suche nach einer technischen Lösung für seine Sehschwäche. Das Gerät, das dabei herauskam, taufte er auf den Namen Eyeborg. Dabei handelt es sich um einen implantierten Chip, der über eine Antenne mit einer Kamera verbunden ist. [TG1] Es ermöglicht ihm zwar immer noch nicht das Sehen von Farben, aber dafür kann Harbisson nun Farben hören.

Der Eyeborg nimmt die verschiedenen Farbspektren über die Kamera wahr und übersetzt diese in Töne. Die Tonfrequenzen werden an den Chip in Harbissons Kopf gesendet, der die Schwingungen an seine Knochen schickt und somit für Harbisson spürbar macht.

Er ist der erste Mensch, der von einer Regierung offiziell als Cyborg anerkannt wird. Als Cyborgs bezeichnet man Mischwesen aus Mensch und Maschine. [TG2]

Harbisson beschreibt seine Erfahrungen mit dem Implantat in dem Tech-Blog Futurezone.at:

„Ein Cyborg zu sein, ist das Gefühl, dass Technik ein Teil meines Organismus ist. Es ist kein externes Element, sondern ein Teil von mir. Ich habe mich zum ersten Mal als Cyborg gefühlt, als ich begonnen habe, in Farben zu träumen. Mein Gehirn erzeugte den Sound von Farben in meinen Träumen. Das war auch das erste Mal, dass ich diese Verbindung meines Organismus mit der Technik spürte.“

Blinde können wieder sehen

Die Grenzen zwischen Mensch und Maschine lösen sich auf. Forscher der Universität Tübingen haben jüngst Ergebnisse einer klinischen Studie zu retinaler Implantationstechnologie veröffentlicht. Im Zuge der Studie wurde Patienten, die durch degenerative Netzhauterkrankungen erblindet sind, ein Chip in die Retina eingepflanzt. Die Studie legt nahe, dass die Patienten dadurch wieder Buchstaben und Gesichtsausdrücke erkennen konnten. Dies geht aus einem Artikel der Finanznachrichten hervor.

Der Amerikaner Tim Cannon pflanzte sich einen selbst gebauten Chip unter die Haut. (Bild: Motherboard/ Vice)

Do It Yourself-Implantate

Der Amerikaner Tim Cannon hat sich einen Chip von der Größe einer Zigarettenschachtel unter die Haut transplantieren lassen. Dieser misst seine Körpertemperatur und sendet sie in Echtzeit per Bluetooth an ein Empfangsgerät. Der Chip trägt den Namen Circadia 1.0 und lässt sich ebenfalls über Bluetooth aufladen. Cannon und sein Entwickler-Team von Grindhouse Wetware arbeiten zurzeit an einer Erweiterung des Chips, sodass auch der Herzschlag und der Blutdruck gemessen werden können, sowie die Nutzerfreundlichkeit durch verringerte Größe erhöht wird.

Warum herkömmliche Methoden zur Messung des Blutdrucks und der Herzfrequenz nicht mehr ausreichen, erklärt Cannon dem Tech-Blog Motherboard:

„Ich denke, dass die Umgebung akkurater und intuitiver darauf eingehen sollte, was in unserem Körper passiert. Wenn ich, zum Beispiel, einen stressigen Tag hatte, wird der Circada das an mein Haus kommunizieren, welches dann eine nette, entspannte Atmosphäre vorbereitet, wenn ich nach Hause komme: das Licht dimmen und eine heiße Badewanne einlassen.“

Neue Ziele für Hacker

Dass die Verschmelzung von Mensch und Maschine auch erhebliche Gefahren birgt, zeigte der Hacker Barnaby Jack auf. Ihm gelang es, transplantierte Herzschrittmacher und Insulin-Pumpen ohne einen direkten physischen Eingriff von außen zu manipulieren. Er nutzte dabei Sicherheitslücken der Geräte aus und konnte diese über eine drahtlose Kommunikation beeinflussen.

Herzschrittmacher konnte Barnaby Jack in einem Radius von 10 Metern durch eine spezielle Software aufspüren und durch einen elektrischen Schock lahmlegen. Eine weitere Software erlaubte es ihm, jede Insulin-Pumpe im Umkreis von 100 Metern ausfindig zu machen und über eine drahtlose Verbindung zu kapern. Anschließend wäre er in der Lage gewesen, mehr oder weniger Insulin freizugeben, was für den Patienten tödlich gewesen wäre.

„Ich war verblüfft von der Tatsache, dass lebenswichtige medizinische Geräte drahtlos kommunizierten. Ich entschied mich, einen genaueren Blick auf Herzschrittmacher und Insulin-Pumpen zu werfen, um zu sehen, ob sie sicher kommunizieren und ob es für einen Angreifer möglich wäre, sie fernzusteuern“, sagte Barnaby Jack dem Tech-Blog Motherboard.

Barnaby Jack wollte auf diese Sicherheitslücken auf einer Hacker-Konferenz in Las Vegas aufmerksam machen. Doch dazu kam es nicht mehr. Er starb wenige Tage vor der Konferenz aus ungeklärten Gründen in San Fransisco.

Wenn das eigene Telefon (zukünftig Implantate) zum Spion wird …

Der Wahnsinn beim Ausspähen von Bürgern geht immer weiter. Jetzt hat Privacy International eine Liste von Unternehmen veröffentlicht, die Überwachungstechnologie auf den Markt gebracht haben, den Surveillance Industry Index (SII). Darunter findet sich erstaunlich leistungsfähige Spähsoftware.

Stellen Sie sich vor, Sie sind unterwegs, Ihr Handy klingelt nicht, vibriert nicht, Sie merken nichts, aber draußen im Lande weiß jemand, wo Sie sind. Auf Schritt und Tritt. Dies ist heute möglich. Mehr als 1200 Dokumente zu Unternehmen mit Überwachungstechnologie liegen inzwischen bei der Menschenrechtsorganisation Privacy International vor, die den Surveillance Industry Index (SII) entwickelt hat. Hierauf finden sich 338 Firmen unter anderem aus Deutschland, die modernste Ausspähprogramme anbieten.

Wenn das eigene Telefon spioniert: Software gegen Sie

Überwachung total? Das große Spionage-Experiment

Kein Tag vergeht ohne neue Details im PRISM-Abhörskandal. Viele Internet-Nutzer sind über das Ausmaß der Überwachung im Netz empört, andere verstehen die ganze Aufregung nicht: Es müsse sich ja keiner fürchten, der nichts zu verbergen habe. Als Beitrag zur Diskussion macht der ARD Ratgeber Internet ein Experiment: Was könnten die Geheimdienste über eine ganz normale Person herausfinden, die über das Internet mailt, Social Media nutzt und telefoniert? Und ist das die totale Überwachung?

Der Versuchsaufbau

Mit Studentin Johanna macht unser Internetreporter ein Experiment. Bislang kennt er nur ihren Namen. Sie erhält ein Smartphone und ein Notebook – beide präpariert, was Johanna auch weiß. Dennoch soll sie die Geräte 24 Stunden lang wie ihre eigenen benutzen. Während die junge Studentin mitsamt Kamerateam ihrem normalen Tagesablauf nachgeht, begibt sich der Internetreporter nach Tübingen zu einer Firma für IT-Sicherheit. Obwohl sich IT-Experte Sebastian Schreiber und sein Team über 400 Kilometer entfernt von Johanna befinden, haben sie vollen Zugriff auf die Geräte.

Über die Webcam (Smartphone sowie Notebook) lassen sich unbemerkt Screenshots machen.

Totale Überwachung

Über die eingebaute Webcam übermittelt das Gerät derweil einen verdeckten Schnappschuss. Unser Internetreporter kennt nun sogar das Mittagessen der Studentin. Doch nicht nur die Webcam ist für die Überwachung geeignet. Jeder einzelne Tastendruck lässt sich mitlesen. So erfährt unser Internetreporter sämtliche Passworte! Facebook, Online-Banking, E-Mail, Online-Shopping – wir haben Zugriff auf alle Konten. Ist das wirklich realistisch? „Geheimdienste nutzen sehr, sehr ähnliche Werkzeuge, möglicherweise sogar die gleichen und es gibt ja auch kommerzielle Trojaner, die ja auch jeder einkaufen kann und nutzen kann, um Zielpersonen auszuspähen“, erklärt Schreiber.

……………………

…………………….

Akte 2013 Handyspionage Software Reportage

………………………..

ganzen Bericht lesen…

Quelle:  http://kosmischeurkraft.wordpress.com/2013/11/21/nsa-im-gehirn-der-chip-fur-jedermann-kommt-bis-2020/

 

%d Bloggern gefällt das: