GEZ – Die Befreiung beginnt jetzt!


Advertisements

AfD wird Prüffall, Afghanischer Spion und Kindergeld ins Ausland!


Abgrundtiefe Schande! Polizei nimmt bei Clan-Razzia „Kollegen“ fest!


 

 

Good News: Brasilien hat sich offiziell vom UN-Migrationspakt verabschiedet!


Der umstrittene Migrationspakt der UNO hat soeben eine neue Abfuhr erhalten. Mit Ausnahme der Vereinigten Staaten stimmten ursprünglich alle 193 U.N.-Mitglieder dem Wortlaut zu, aber nur 164 (einschliesslich Brasilien) haben ihn formell ratifiziert. Nach Österreich, Ungarn, Bulgarien, Polen, Tschechien, Kroatien, Slowenien, Australien, Israel, Lettland, Litauen, Italien und den USA hat sich Brasilien nun auch definitiv zurückgezogen. (Die Schweiz bleibt unentschlossen und hat bislang noch nicht unterschrieben.)

Der brasilianische Aussenminister Ernesto Araújo hatte bereits letzten Monat noch vor seiner Vereidigung angekündigt, dass es seine Absicht sei, das Abkommen zu beenden. Araújo bestätigte, dass Brasilien weiterhin Flüchtlinge aus dem benachbarten Venezuela aufnehmen würde, doch die absolute Priorität sei die Wiederherstellung der Demokratie.

2

Interessant ist auch konkret zu hinterfragen, warum der Migrationspakt auf so viel Widerstand stösst:

  • Für Migranten, die ihr Heimatland aufgrund sich abzeichnender Umweltzerstörung und Auswirkungen des Klimawandels verlassen müssen, sollen humanitäre Visa und Umsiedlungsprogramme geschaffen werden.

  • Arbeitsvermittlungsagenturen soll es verboten werden, von Migranten Vermittlungsgebühren oder -provisionen zu verlangen. (Wo bleibt die Gleichberechtigung?)

  • Die Ausschaffungshaft wird generell in Frage gestellt und die diesbezügliche ausländerrechtliche Rechtsberatung hat in Form von unabhängigen Gratisanwälten zu erfolgen. (Täterschutz & vermeidbare Justizkosten)

  • Unabhängige, nichtstaatliche Organisationen sollen die staatlichen Dienstleistungen an Migranten regelmässig überprüfen und überwachen. (Eingriff in die nationale Souveränität durch NGO’s)

  • Straftaten gegen Migranten sollen besonders verfolgt und der Opferschutz bei Migranten ausgebaut werden. (Gleichberechtigung?)

  • Für Migranten sollen vereinfacht Kredite zur Verfügung gestellt werden, um Geschäftsgründungen und dergleichen voranzutreiben. (Gleichberechtigung ist ein Menschenrecht.)

  • Medien, inkl. Internetportale, sollen überwacht und beurteilt werden, ob sie ausgewogen über Migrationsthemen berichten. Sofern dies nicht der Fall ist, wäre die staatliche Unterstützung nicht mehr erlaubt. Darüber hinaus sollen Journalisten speziell im Umgang mit Migrationsthemen geschult werden. (MEINUNGS- & PRESSEFREIHEIT!!!)

Lies den Rest dieses Beitrags

Freie Presse: Best of Trump: Syrien, Iran, Afghanistan, Atomvertrag, Mauer, Ölpreis


N8wächter – Trump setzt seine politischen Gegner Schachmatt


Quelle: Qlobal-Change

Benjamin Fulford 07.01.19 Ehemaliger Mehrheitsführer des Senats Harry Reid nächster Kabbalist,…


Quelle: Qlobal-Change

FLÜCHTLINGE: Sieben von acht… – da geht noch was!


Nur sieben von acht… …da geht noch was! Immer wenn ich derartige Äußerungen lese, die selbstverständlich von den getreuen Merkelmedien mit Hochdruck verbreitet werden, frage ich mich, wie lange man uns noch für dumm verkaufen möchte?

Jeder sieht, hört und realisiert, was aus Deutschland geworden ist. Wie sich dieses Land zum Nachteil verändert hat. Und dann will man uns anscheinend noch unterschwellig suggerieren, dass wir ja gar nicht so viel getan hätten und unsere Kapazitäten anscheinend noch lange nicht erschöpft sind?

Fakt ist: Es wurden Gesetze vorsätzlich missachtet und gebrochen, damit Millionen einfach so zu uns einreisen konnten.

Es werden noch sehr sehr viele weitere Menschen einfach so zu uns einreisen, die dann auf höchstem Niveau wirtschaftlich voll versorgt werden.

Übrigens, jeder dritte Flüchtling auf der Welt sei Syrer.

An dieser Stelle sei mir folgende Frage gestattet:

Herrscht nicht in mittlerweile ca. 95 Prozent Syriens wieder Frieden?

Ich finde es einfach nur noch ermüdend.

Wir sollten die Flüchtlingskrise endlich rechtsstaatlich wieder vollständig rückabwickeln. Für die Eigenen!

Tim K.

 

Quelle: Tim Kellner

%d Bloggern gefällt das: